Die Häme von Samsung und Xiaomi war groß, als Apple ankündigte, das Iphone 12 ohne Ladegeräte auszuliefern. Jetzt kommt das Xiaomi MI 11 auch ohne Ladegerät – und das S21 von Samsung könnte ebenfalls ohne Netzstecker folgen.

Man darf zweifelsohne sagen: Oft verspottet, noch öfters kopiert. Apple ist und bleibt der Taktgeber in der Smartphone-Branche.

Als Apple seine Iphone 12-Modelle ohne Netzteil und Earpods ankündigte, war nicht nur der Aufschrei in der potenziellen Käuferschaft groß, sondern auch die Häme von Xiaomi und Samsung, die den Konzern über Twitter regelrecht verspotteten.

Jetzt die Kehrtwende: Xiaomi bestätigte, dass das mittlerweile vorgestellte Mi 11 sowie seine „Pro“-Variante ohne Netzteil auf den Markt kommen wird.

Der Xiaomi-Vizepräsident Lu Weibing sagte vor einigen Tagen auf „Weibo“, der chinesischen Twitter-Alternative: „Als Reaktion auf den Ruf nach Technologie und Umweltschutz wird das mitgelieferte Ladegerät aus der Verpackung genommen“ und fragte, ob es „eine bessere Lösung zwischen Industriepraxis und Umweltschutz“ gäbe.

Übrigens: Auch beim Galaxy S21, dass im Januar vorgestellt werden soll, munkelt man, dass Samsung auf ein Ladegerät verzichten könnte. Offiziell bestätigt ist dies jedoch noch nicht.

Umweltschutz ja, aber so nicht

Die Branche entwickelt sich in dieser Sache in eine merkwürdige Richtung. Hersteller wie Samsung, die aktuell auf ihrer Website 53 (!) Smartphones listen oder Xiaomi, die auf 46 Geräte (ohne die Mi11) kommen, sprechen plötzlich von Umweltschutz.

Dafür werden dann die Netzteile weggelassen. Man begründet es damit, dass ja „jeder ein Ladegerät“ zu Hause hätte. Dies stimmt im Falle von USB-C Ladern mit Sicherheit. Da Apple beispielsweise jedoch auf Lightning setzt, müssen Neukunden zwangsweise (oder man lädt nur am Mac / PC / USB) ein Netzgerät zusätzlich kaufen.

Um also die Frage des Xiaomi-Vize zu beantworten, bleibt einfach ein Blick in die Produkt-Range: Ja es gibt einen Weg: Hört auf, die Welt mit tausenden von Smartphone-Modellen zu überziehen, bei denen selbst eingefleischte Tech-Profis die Nuancen mit der Lupe suchen müssen. Hört auf in Produktionsstätten zu produzieren, die den Umweltschutz mit Füßen treten.

Zur Erinnerung: Der Nachhaltigkeitsbericht von Greenpeace aus dem Jahr 2017 ergab, dass Xiaomi den schlechtesten Wert aller Hersteller erreichte (F). Übrigens zusammen mit Vivo, Oppo und Amazon. Und auch Samsung schaffte es nicht über ein D-.

Am besten Schnitt zu diesem Zeitpunkt das Fairphone (B) und Apple (B-), gefolgt von Dell (C+), HP (C+), Lenovo (C-), Microsoft (C-) und Acer (D+).

Was wir damit meinen: Wieso braucht es eine Smartphone-Range von mehr als 40 Geräten? Selbst wenn man in 100-Euro-Sprüngen arbeiten würde, könnte man mit einer Range von 10 Geräten locker die wichtigsten Preissegmente abdecken. Das wäre nachhaltig und würde Ressourcen schonen.

AdBlocker Message

Our website is made possible by displaying online advertisements to our visitors. Please consider supporting us by disabling your ad blocker.